Newsletter/Neuigkeiten 2016 #1: Frischer Frühjahrshonig ist da!

Newsletter/Neuigkeiten 2015 #2: Holt Euch den Sommer zurück!

(Interesse am Newsletter? Hier klicken)

Bienen – damit der Natur was blüht

Honigbienen sind wichtig: Nicht nur für den Verbraucher, der sich über den gesunden und leckeren Honig freut. Bienen fungieren insbesondere als Bestäuber von Nutz- und Wildpflanzen. Gute Ernten sind oft nur dort möglich, wo die Bienen unterwegs sind. Ca. 85 % der deutschen landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau sind auf die Bestäubung von Honigbienen angewiesen.

Netzwerk blühende Landschaft

Übrigens: Von jedem verkauften Honigglas spenden wir 5 Cent an das Netzwerk blühende Landschaft.

Wenn auch Sie für bestäubende Insekten wie (Wild-)Bienen, Hummeln und Schmetterlinge etwas tun wollen, dann pflanzen Sie doch z. B. ...

Blumen:
Goldmohn, Reseda, Cosmea, Beinwell, Malve, Katzenminze, Phacelia, Tagetes, Kornblume, Sommerazalee, Sonnenblume, Senf

Kräuter:
Thymian, Lavendel, Ysop, Schnittlauch, Boretsch, Salbei

Sträucher:
Wilder Wein, Liguster, Roseneibisch, Felsenmispel, Schneebeere, Clematis, Rosen (ungefüllt), Fingerstrauch, Kletterhortensie, Falscher Jasmin, Schneeheide, Schlehe, Weißdorn, Stechpalme, Berberitze, alle Beerensträucher

Stauden und Zwiebelgewächse:
Schneeglöckchen, Krokus, Leberblümchen, Gänsekresse, Lungenkraut, Bärlauch, Silberwurz, Steinkraut, Vergissmeinnicht, Maiglöckchen, Goldnessel, Fette Henne, Salbei, Ziermohn, Kugeldistel, Sonnenhut

Bäume:
Obstbäume, Weide, Kastanie, Robinie, Linde, Ahorn

Infos: www.bluehende-landschaft.de

Honig ist ein Naturprodukt

Und ein sehr regionales noch dazu, denn unsere Bienen sammeln schließlich das, was sie in ihrer Umgebung finden. So verarbeiten sie für den Frühlingshonig den Nektar aus z. B. Obstblüten.

Nektar ist ein süßer Saft, den Pflanzen zu bestimmten Zeiten produzieren um Insekten anzulocken. Bienen und andere Insekten saugen den Nektar auf – und als Gegenleistung wird die Blüte bestäubt, da die Biene vorher meist schon bei einer anderen Blüte zu Besuch war und von dort Blütenpollen mitgenommen hat. Für den Sommetrachthonig besuchen die Bienen z. B. Lindenbäume.

Doch Sortenhonig, wie Raps, Tanne usw., gibt es bei uns nicht, denn dazu müssten wir mit unseren Bienen „wandern“, also immer dorthin ziehen, wo gerade etwas in großen Mengen blüht. Unser HannoverBienen-Honig ist ein Vielblütenhonig, Jahr für Jahr anders.

Honig hats in sich! Honig enthält u. a.:

Kohlenhydrate:
Traubenzucker, Fruchtzucker, Saccharose, Maltose

Vitamine:
B2, C, Niacin, Pantothensäure, B6, Folsäure

Spurenelemente:
Magnesium, Selen, Kupfer, Mangan, Eisen, Zink

Mineralstoffe:
Kalzium, Phosphor, Natrium, Kalium

Und:
Aminosäuren, Enzyme, Blütenpollen, ...

Infos: de.wikipedia.org/wiki/Honig

Der Lebensraum Stadt hat mehr zu bieten

In den letzten Jahrzehnten sind die Nahrungsbedingungen für blütenbestäubende Insekten zunehmend schwieriger geworden: Durch Monokulturen in der Landwirtschaft und voranschreitende „Kultivierung“ der Landschaften geht die Vielfalt der Nektar und Pollen spendenden Pflanzen zurück.

Etwas besser ist glücklicherweise die Situation für unsere kleine Stadtimkerei. Vom frühesten Frühjahr bis in den Herbst blüht hier eigentlich immer etwas in Gärten, Parks und Alleen, auf Friedhöfen, Brachflächen und am Wegesrand, in Balkonkästen und Schrebergärten. Und wenn im Frühling am Stadtrand die Rapsfelder blühen, fliegen unsere fleißigen Bienchen auch dort hin. Damit bekommen unsere Bienen ein vielfältiges, abwechslungsreiches Nahrungsangebot – und Sie einen wunderbar aromatischen HannoverBienen-Honig!

Übrigens: Für jedes 500g-Glas Honig werden 2 bis 4 Millionen Blüten bestäubt. Die Bienen legen dazu eine Gesamtstrecke von ca. 100.000 km zurück, ihr Flugradius kann 5 km und mehr betragen.

Imkerei HannoverBienen
Heidrun Bethge & Matthias Winter

Süntelstraße 3 · 30419 Hannover
Fon (01515) 2715561
Honig@HannoverBienen.de

[Impressum] [Datenschutzhinweise]